ALLES ÜBER DIE MOBILE ART DES WOHNENS

Thetford

Revolution: Wassermanagement-System

Mit einem Wassermanagement-System macht Thetford den bisher üblichen Cassettentoiletten Konkurrenz. Künftig brauchen wir weniger häufig zu entsorgen, und das dann auch noch viel bequemer.

Wassermanagement-System von Thetford.
Der Stutzen mit Handgriff am Ende des Schlauchs wird auf dem Gitter der Auslassstelle platziert.
Der Stutzen mit Handgriff am Ende des Schlauchs wird auf dem Gitter der Auslassstelle platziert.

Wir sind es gewohnt, dass Wohnmobile mit Frischwasser-, Abwassertank und einer Cassettentoilette ausgestattet sind. Das Entleeren der Cassettentoilette ist vielleicht der unangenehmste Aspekt des Reisens mit dem Wohnmobil. Auch wenn inzwischen verschiedene Luxuscampingplätze Entsorgungsautomaten vorweisen können, hat sich dieses System noch nicht flächendeckend durchgesetzt.

Obwohl die Cassettentoiletten problemlos funktionieren, hat Thetford erkannt, dass das Schleppen der Cassetten nicht wirklich sexy ist und auch im Hinblick auf künftig wachsende Komfortansprüche der Camper überdacht werden könnte. Das Resultat ist ein neues Wasserversorgungskonzept, das die Resourcen besser nutzt. Die Toilette wird mit Grauwasser gespült. So wird das Frischwasser für Küche und Dusche gespart. Sollte  nicht ausreichend Grauwasser zur Verfügung stehen, spült die Toilette mit Frischwasser. Da das Grauwasser weiter verwendet wird, können Wohnmobilbesitzer durch den geringeren Wasserverbrauch und die bessere Nutzung des Fäkalientanks länger autark stehen. Laut Aussage von Thetford sollen fünf bis sieben Tage kein Problem mehr darstellen.

Damit auch mit dem Grauwasser sparsam umgegangen wird, gibt es zwei Spülknöpfe – für das grosse und für das kleine Geschäft. Ergänzt wird das System mit einer Zerhackertoilette, einem automatischen System zur Dosierung von Wasserzusätzen sowie einer App zur Überwachung. Das Entsorgen per Kassette entfällt bei Indus zukünftig. Die Auslassöffnung des Tanks ist mit einem langen Schlauch versehen. Der Stutzen mit Handgriff am Ende des Schlauchs wird auf dem Gitter der Auslassstelle platziert. Eine spezielle Entsorgungsstation ist nicht mehr zwingend notwendig. Ist der Schwarzwassertank leer, ist der Grauwassertank an der Reihe. Dabei werden der Fäkalientank und der Schlauch mit dem Grauwasser gereinigt. Anschliessend befüllt das System die leeren Tanks mit der notwendigen Toilettenflüssigkeit, und das System ist wieder einsatzbereit. 

Die notwendigen Zusätze für das optimale Funktionieren des Gesamtsystems werden automatisch dosiert.
Die notwendigen Zusätze für das optimale Funktionieren des Gesamtsystems werden automatisch dosiert.
Das Entsorgungsmodul, die App, die über den Zustand der Wasserversorgung und Entsorgungsmöglichkeiten informiert, sowie die Zerhackertoilette sind Teil des Gesamtsystems.
Das Entsorgungsmodul, die App, die über den Zustand der Wasserversorgung und Entsorgungsmöglichkeiten informiert, sowie die Zerhackertoilette sind Teil des Gesamtsystems.

aus: Wohnmobil und Caravan, Heft Nr. 4/2020

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!