ALLES ÜBER DIE MOBILE ART DES WOHNENS

Wohnmobil-Fahrkurs

Sicher unterwegs

Was bringen Wohnmobil-Fahrkurse? Wir wollten es wissen und haben uns zu einem Tageskurs bei der Firma ASSR angemeldet. Eines Vorweg: es hat sich in jeder Hinsicht gelohnt und kann jedem empfohlen werden.

Beim Umkurven der Pillonen muss man sich ganz ordentlich ins Zeug legen.
Beim Umkurven der Pillonen muss man sich ganz ordentlich ins Zeug legen.
Eine bunte Truppe unterschiedlichster Wohnmobile hat sich zum Wohnmobil-Antischleuderkurs eingefunden.
Eine bunte Truppe unterschiedlichster Wohnmobile hat sich zum Wohnmobil-Antischleuderkurs eingefunden.
Im Simulator machen wir Bremsversuche, testen die Reaktionszeit und den Druck auf das Bremspedal.
Im Simulator machen wir Bremsversuche, testen die Reaktionszeit und den Druck auf das Bremspedal.

Die Antischleuderschule Regensdorf (ASSR) bietet neben Kursen für Personenwagenlenker auch spezielle Kurse für Anhänger wie Caravans und Wohnmobile an, die speziell für diese Fahrzeugkategorien konzipiert sind. Da die Kurse um 8 Uhr beginnen, kann mit Wohnmobilen und Caravans bereits am Vorabend ab 18 Uhr angereist werden. Wir nutzen diese praktische Dienstleistung und treffen kurz nach 18 Uhr auf dem Gelände in Regensdorf ein. Vier weitere Wohnmobile werden am Kurs teilnehmen. Unter den Kursteilnehmern entwickeln sich am bereitgestellten Grill bei einem Glas Wein oder Bier sofort interessante Wohnmobil- und Reisegespräche, und es herrscht eine lockere Campingatmosphäre. Unser Kursleiter übernachtet ebenfalls in seinem eigenen Wohnmobil direkt vor Ort.

Der nächste Morgen beginnt mit einem kurzen Theorieblock, bevor es in die bereitgestellten und speziell präparierten Personenwagen von ASSR auf die simulierte Schneepiste zum Reaktions- und Ausweichtraining geht. Über Funk erhalten wir die Anweisungen direkt ins Auto und verbessern unsere Fahrtechnik von Runde zu Runde. Es tut jeder und jedem gut, wieder einmal zu erleben, was es heisst, wenn der Wagen in kontrollierter und gesicherter Umgebung ausbricht.

In einem Simulationsfahrzeug testen wir anschliessend unsere Reaktionszeit sowie die von uns auf das Bremspedal ausgeübte Kraft. Alle Kursteilnehmer haben anfangs einen viel zu langen Bremsweg, weil wir uns offensichtlich viel zu wenig bewusst sind, wie fest ein Bremspedal gedrückt werden muss.

Nach einer kurzen Pause geht es im eigenen Wohnmobil über die Piste. Am Start sind ein wunderschöner 10-Tonnen-Oldtimer von Magirus Deutz, ein Mobilvetta- sowie Carado-Wohnmobil, ein Concorde und ein Clever-Van. Alle Fahrer gehen anfangs sehr vorsichtig mit ihren eigenen Fahrzeugen ans Werk, merken aber schnell, dass man auf der Schneesimulationsplatte auch mit einem Wohnmobil problemlos voll in die Eisen treten darf und soll. Interessant ist dabei, dass sich die Fahrzeuge wegen ihres Radstandes und Gewichtes viel stabiler als die Personenwagen verhalten. Es wird einem auch bewusst, wie viel die heutigen Helferlein wie ESP, ASR, ESP, und wie sie alle heissen, zu leisten vermögen und das Fahren sicherer und entspannter machen.

Nach der Mittagspause steht nochmals ein volles Programm an; mit manövrieren vorwärts und rückwärts durch unzählige Pilonen und Kurven, seitwärts parkieren und fahren auf Holzbalken. Das Ganze ist so aufgebaut, dass immer eine Person aussen Handanweisungen gibt, während sich der Fahrer voll auf die Anweisungen dieser Person konzentriert. Glauben Sie mir, wenn Sie dieses Marathon-Manöver-Programm hinter sich haben, werden Sie in Zukunft mit jedem Wohnmobil vollkommen relaxt in jede Campingplatz-Lücke souverän einparken und können sich anerkennende Blicke Ihrer Platznachbarn sicher sein.

Im Parcours eingebaut sind zudem eine Wägestelle und eine Messestelle für Höhe und Breite. Beim Wägen erhalten Sie genaue Angaben zum Gewicht pro Rad, Achse und Gesamtgewicht. Die einen mussten hier erfahren, dass sie ohne volle Ferienbepackung bereits überladen sind und werden sich zuhause wohl Gedanken machen, was alles raus muss, damit das Gewicht stimmt und keine teuren Bussen riskiert werden. Nach einer kurzen Schlussbesprechung werden wir in den verdienten Feierabend entlassen und kehren mit unseren Wohnmobilen und einem grossen Rucksack an neuen Erfahrungen und Erkenntnissen nach Hause. Vor allem aber sind wir in Zukunft souveräner und selbst-sicherer mit unseren Fahrzeugen unterwegs und kennen die fahrtechnischen Stärken und Schwächen noch besser.

Fazit: Auch wenn Sie schon viele Jahrzehnte mit Ihrem Wohnmobil unterwegs sind und Hunderttausende Kilometer Erfahrung mitbringen, lohnt es sich, wieder einmal eine fahrtechnische Auffrischung zu bekommen, und wenn Sie neu mit grossen Wohnmobilen unterwegs sind sowieso. Ganz abgesehen macht der Austausch mit anderen Personen, welche Ihr Hobby teilen, immer Spass und garantiert Ihnen einen tollen Tag.

ASSR Antischleuderschule
Driving Center Schweiz AG
Neue Dällikerstrasse 1
8105 Regensdorf

Ob im mächtigen 10-Tonnen-Expeditionsmobil oder …
Ob im mächtigen 10-Tonnen-Expeditionsmobil oder …
…im kompakten Van, auf der Piste sind alle gefordert.
…im kompakten Van, auf der Piste sind alle gefordert.

Text und Fotos: Thomas Stähli
aus: Wohnmobil und Caravan, Heft Nr. 4/2021

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!