ALLES ÜBER DIE MOBILE ART DES WOHNENS

Für Jeden das Richtige – Carthago 2019

Mit dem Liner-for-two spricht Carthago eine anspruchsvolle Kundschaft an. Mit dem C-Compactline kann Carthago Kundenwünsche im 3,5-Tonnen-Segment optimal abdecken.

Die Sitzgruppe mit ausgefahrener Liege.
Die Sitzgruppe mit ausgefahrener Liege.
Der Liner-for-two bietet eine nicht alltägliche Grundrisslösung.
Der Liner-for-two bietet eine nicht alltägliche Grundrisslösung.
Blick von der grossen Lounge im Heck zum Cockpit.
Blick von der grossen Lounge im Heck zum Cockpit.

Auch wenn der Liner-for-two von Carthago bereits Anfang des Jahres 2018 als Prototyp präsentiert wurde, darf er am Suisse Caravan Salon in Bern als Neuheit gelten. Zumal der Grundriss dieses Fahrzeuges nicht den gängigen Vorgaben folgt und aus dem Prototypen eine kleine Baureihe wurde. Das Kennzeichen dieses Grundrisses ist die Lounge-Rundsitzgruppe auf vier Seiten im Heck des Fahrzeuges. Die verkürzte Seite beim Durchgang besteht aus einer elektrisch ausfahrbarern Fernsehliege. Das Raffinierte daran: Mit der Verlängerung neigt sich die Lehne in eine bequeme Schrägstellung. Die Liege erweitert die Sitzgruppe zu einer Wohnlandschaft, die zwei bequeme «Liegen» am linken oberen und unteren Tischrand zum Fernsehen vorsieht. Der 40-Zoll-Flachbildschirm versteckt sich in einem Sideboard auf der rechten Seite. Vor der Sitzlandschaft ist linkerhand eine Küchenzeile mit geschwungener Arbeitsplatte angesiedelt. Eine elegante Theke mit Glaseinlage dient als Raumteiler zur Wohnsitzgruppe. Im unteren Bereich der Theke verbirgt sich ein praktischer Auszug mit gegenläufig öffnender Tür – erneut eine Carthago-Idee, die zum Patent angemeldet ist. Vorn mündet die Küchenzeile in einem Apothekerauszug. Der Kühlschrank ist gegenüber positioniert. In Richtung Fahrerhaus folgt das Bad. Es setzt sich aus dem Wasch- und Toilettenraum in Fahrtrichtung links sowie einer grossen Duschkabine gegenüber zusammen. Sie lassen sich zu einem weitläufigen Raumbad mit Umkleidezimmer verbinden. Integriert ist der deckenhohe Kleiderschrank.

Eine einzigartige Lösung hat Carthago auch bei der Konstruktion des Hubbettes über den Fahrerhaussitzen gefunden. Das Hubbett besteht aus zwei längs angeordneten, bis zu 200 Zentimeter langen Einzelbetten. Sie sind in der vorderen Hälfte miteinander verbunden. In der Mitte durch ein Scharnier horizontal geteilt, schmiegt sich das Hubbett in angehobener Position platzsparend in die Dachrundung des Wohnmobils. Es wird elektrisch betätigt. Eine Schiebetür separiert den Schlafraum vom Cockpit und schottet den Wohnraum gegen Kälte ab. Es entsteht quasi ein separates Schlafzimmer. Die Unterseite des Hubbetts ist mit Holzdekor, Kunstlederverkleidung sowie einer indirekten Beleuchtung optisch perfekt in den Wohnraum integriert. Zu den zahlreichen Komfortmerkmalen des Liner-for-two 53 gehört die serienmässige ALDE-Warmwasser-Zentralheizung. Der Stauraum reicht selbst für die Langzeitferien aus. Im isolierten und beheizten doppelten Boden des Wohnmobils verbirgt sich neben grossen Tanks ein geräumiger Keller mit dem markentypischen Durchlade-Stauraum. Die Heckgarage des Liner-for-two 53 ist von beiden Seiten zugänglich.

Aus dem Anfang Jahr auf dem Fiat Ducato mit Alko-Tiefrahmenchassis vorgestellten Prototypen wurde inzwischen eine kleine Baureihe. So ist der 7,8 Meter lange Carthago Liner-for-two 53 künftig auch auf dem Iveco-Daily-Chassis erhältlich. Neu ist ausserdem der 8,5 Meter lange Liner-for-two 53 L mit vergrösserter Heckgarage auf Ducato mit Alko-Tiefrahmenchassis und Doppelachse oder Iveco Daily. So interessant der Liner-for-two für anspruchsvolle Paare ist, wird er, da in der C1-Klasse über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht liegend, nicht für jedermann infrage kommen.

Leichtgewicht hat noch mehr abgenommen: Der Carthago C-Compactline.
Leichtgewicht hat noch mehr abgenommen: Der Carthago C-Compactline.
Trotz einer Länge von nur 6,63 Metern bietet der C-Compactline I 141 LE Einzelbetten im Heck.
Trotz einer Länge von nur 6,63 Metern bietet der C-Compactline I 141 LE Einzelbetten im Heck.

Leichtgewicht C-Compactline
Keine Gewichtsprobleme kennt hingegen die Baureihe Carthago C-Compactline 2019: Das Carthago-Leichtgewicht hat weiter abgenommen und mit dem I 141 LE einen zusätzlichen neuen Grundriss erhalten. Ins Modelljahr 2019 geht die Carthago-Baureihe C-Compactline mit fünf Modellen vom 6,41 Meter kurzen I 138 DB bis zu den jeweils 6,99 Meter langen Varianten I 144 LE und I 144 QB. Die vielfältigen Grundrisse umfassen Einzelbetten, Queens- und Querbetten sowie grossen Sanitärkomfort vom neuen Vario-Bad bis zum Raumbad.

Zu den herausragenden Merkmalen des C-Compactline gehört die Carthago-Leichtbautechnologie. An diesem Punkt haben die Carthago-Entwickler den C-Compactline zur Saison 2019 weiter nachgeschärft. Je nach Modell wiegt er jetzt nochmals 50 bis 60 Kilogramm weniger. Mit einer Vielzahl von Detailoptimierungen ist es den Entwicklern von Carthago gelungen, die Masse in fahrbereitem Zustand eines Premium-Integrierten mit Doppelboden erstmals unter 2,8 Tonnen zu bringen (Beispiel: C-Compactline I 138). Das heisst: mehr Reserven für Sonderausstattungen, Zubehör und das Urlaubsgepäck, mehr Agilität und weniger Kraftstoffverbrauch. Daraus resultiert selbst bei den knapp sieben Meter langen Spitzenmodellen der Modellfamilie eine seriöse Zulassung mit 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Der Carthago C-Compactline Jahrgang 2019 ist jedoch nicht nur leichter, er ist auch praktischer geworden. Die Rahmenhöhe des neuen Alko-Tiefrahmens liegt 44 Millimeter niedriger, daher wächst bei unveränderten Aussenabmessungen die Höhe des Stauraums im Doppelboden und der Kellerstauraum um das gleiche Mass. Der zentrale Durchlade-Stauraum ist nun 21 Zentimeter hoch. Im gleichen Schritt steigt das Volumen der frostgeschützten Frisch- und Abwassertanks im Doppelboden erheblich auf 150 l beziehungsweise 140 l an. Alle Varianten profitieren von einem zusätzlichen Doppelboden-Aussenstauraum zwischen Aufbautür und Hinterachse.

Typisch Carthago ist eine weitere Innovation: Zum perfekten Beladen der Doppelboden-Stauräume liefert Carthago ein individuell angepasstes Stauboxenset. So werden die Stauräume optimal genutzt. Reisegepäck lässt sich bereits zu Hause vorbereiten oder dort ausserhalb der Reisesaison aufbewahren. Nicht zuletzt erfüllt Carthago den Wunsch nach mehr Sicherheit. Das neue Alarmanlagenpaket Carthago Security umfasst Ultraschallsensoren für den Wohnraum, Türkontaktschalter und einen Gas-Sensor. Bei Gefahr gibt es einen Panikalarm: Sowohl die Innen- als auch die Aussenbeleuchtung, Fahrzeugblinker und Hupe werden aktiviert.

Der neue C-Compactline I 141 LE wurde gezielt für die 3,5-Tonnen-Leichtgewichtsklasse entwickelt. Trotz einer Länge von nur 6,63 Metern bietet er mit zwei grossen, bis zu zwei Meter langen Einzelbetten maximalen Schlafkomfort. Möglich macht es das neue, platzsparende Vario-Bad mit innenliegender Schwenkwand: Im Handumdrehen lässt sich der Waschraum dank der multifunktionalen Waschtischwand in einen geräumigen Duschraum verwandeln. Die Toilettentür dient gleichzeitig als Raumtrennung und bildet somit ein Umkleidezimmer. Die Duschtrennwand ist mit einer Sichtschutzfolie beschichtet, damit wird der Blick in den Toilettenraum geschützt. Auf der gegenüberliegenden Seite des Bads streckt sich die Küchenzeile mit ihrem auf bequeme Griffhöhe hochgesetzten 145-Liter-Kühlschrank. Die Kleiderschränke sind in bekannter Weise sehr raumökonomisch unter dem Fussraum der Betten angeordnet und in den Doppelboden abgesenkt. Die Sitzgruppe besteht aus einer L-Wohnsitzgruppe mit gegenüberliegendem Zusatzsitz und den gedrehten Vordersitzen.  

aus: Wohnmobil und Caravan, Heft Nr. 5/2018

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!